St. Konrad

St. Konrad – vordenken

In die zukunft geblickt

Am 03. Oktober werden wir unseren Pfarrer Anton Seeberger in den Ruhestand verabschieden. Wie bereits berichtet, kann diese Stelle in der Gesamtkirchengemeinde Mitte nicht mit einem Pfarrer nachbesetzt werden. Dies ist eine große Veränderung in der bisher gelebten Autonomie unserer Gemeinde und bedeutet, dass wir insbesondere bei der Gestaltung von bisher bewährten Gottesdienstformen umdenken müssen. Insbesondere der Sonntagvormittag liegt uns dabei als Gemeinde am Herzen. Der KGR hat eine Gruppe damit beauftragt, sich über mögliche Formen für eine Zusammenkunft um 10h am Sonntagvormittag Gedanken zu machen, die zu uns als Gemeinde passen. Diese Gruppe besteht aus den folgenden Mitgliedern, die die einzelnen Gruppen unserer Gemeinde repräsentieren: Fl.  Wolf, Margarete VolbersDreckmann, Dorothee Kues-Leypoldt, Richard Stahl, Cristina Fuhrmann, Alexandra Schluck-Amend, Kathrin Scheckenbach, Elles Kärcher, Fiona Stickel, Ursula Mühlbauer, Markus Dreckmann. Wir haben in den ersten Treffen bereits erste Rahmenbedingungen für den Sonntag Vormittag erarbeitet: Es soll an jedem Sonntag das Evangelium gelesen werden sowie einen Impuls oder eigene Gedanken zum Evangelium geben. Weiterhin soll es an jedem Sonntag die Möglichkeit zum Kommunionempfang geben. Die genaue Ausgestaltung wird noch erarbeitet. Die bisherigen Dienste wie Kommunionhelfer und Lektoren werden ebenso weiterhin ihren Dienst im Rahmen dieser Feiern ausüben wie auch die Ministranten unserer Gemeinde. Wir arbeiten die konkreten Gestaltungsformen für den Sonntagvormittag weiter aus und informieren über weitere Schritte. Bitte gehen Sie aktiv auf die genannten Ansprechpartner aus der Gruppe zu, um Ihre Ideen und Wünsche mit einzubringen.  (M. Dreckmann)

Kennen Sie den Newsletter
des Stadtdekanates?

Wir informieren Sie gerne über aktuellen Themen der Kirche in der Stadtmitte. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN