St. Eberhard

Zwischen Krieg und Frieden: Wie positionieren sich Kirche und Theologie?

Theologische Matinee_1: Sicherheit durch Waffen? Die katholische Friedensbewegung und der Ukraine-Krieg, Sonntag, 9.10.2022 um 11.30 Uhr im Haus der Katholischen Kirche

Peter Weidemann, pfarrbriefservice.de

Theologische Matinee_1: Sicherheit durch Waffen? Die katholische Friedensbewegung und der Ukraine-Krieg
So 09.10.22, 11:30 – 13:00 Uhr
Wiltrud Rösch-Metzler, Vorsitzende pax christi Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart
Haus der Katholischen Kirche, Eintritt frei. Spenden erbeten


Wie positionieren sich Kirche und Theologie?

"Wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halte ihm auch die andere hin" (Mt 5,39), fordert Jesus in der Bergpredigt, um dann sogar zur Feindesliebe aufzurufen (Mt 5,44). Es überrascht also nicht, dass sich die Christen früh mit Krieg und Gewalt auseinandersetzten, zumal in der antiken Welt, in der die militärische Macht Roms allgegenwärtig war. Unter neuen historischen Vorzeichen fand aber auch in Kirche und Theologie bald die Frage Eingang, was einen Krieg rechtfertigt. Die kirchliche Lehre vom "gerechten Krieg" versuchte, den Krieg zu reglementieren. Wer sich auf der richtigen Seite wusste, konnte Soldaten und Waffen segnen und für den Sieg beten. Die frühchristliche Distanz zum Krieg scheint erst im 20. Jahrhundert im ökumenischen Ringen um einen "gerechten Frieden" wieder auf.

Angesichts des russischen Überfalls auf die Ukraine stellt sich aber die Frage nach dem christlichen Pazifismus ganz neu. Müssen Kirche und Theologie ihr Verhältnis zu Krieg und Gewalt neu bestimmen?

Sonntag 9.10. um 11.30 Uhr: Sicherheit durch Waffen? Die katholische Friedensbewegung und der Ukraine-Krieg" - Vortrag von Wiltrud Rösch-Metzler, Vorsitzende pax christi
Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

Weitere Termine: Sonntag, 20.11.22 und Sonntag 22.1.23, jeweils um 11.30 Uhr

Eintritt frei, Spende erbeten.
Kooperation von Kath. Bildungswerk Stuttgart und Domgemeinde St. Eberhard

Kennen Sie den Newsletter
der Gemeinden St. Georg, St. Eberhard und St. Konrad?

Wir informieren Sie gerne über aktuellen Themen der Kirche in der Gesamtkirchengemeinde. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN