Impulse für die Sommerzeit (4)

Zeit, still zu sein

Ein Impuls für die vierte Ferienwoche von Pastoralreferentin Dörner

Impulse für die Sommerzeit

Zeit, still zu sein

Was tue ich als erstes, wenn ich Urlaub habe? Ich lege meine Armbanduhr ab. Das ist für mich definitiv das Zeichen, dass es nun entspannter zugeht. Ich muss nirgends sein. Ich bin nicht getaktet. Ich darf mir Zeit lassen, mal bummeln, den Dingen nachgehen, die mir in den Sinn kommen.

Was tun Sie, um Urlaubsgefühle zu leben?

Ein paar Ideen: die Schuhe ausziehen und barfuß gehen, entspannt in einer Kirche verweilen, alte Briefe lesen, Gott in einem Gebet erzählen, was in den letzten Wochen los war …

Es ist uns Zeit geschenkt: Zeit, still zu sein. Zeit, da zu sein. Zeit, uns freundlich umzuschauen. Zeit, uns an Gott zu erinnern. Zeit, wir selbst zu sein.

Ich wünsche Ihnen eine entspannte Woche!

Beatrice Dörner

 

Kennen Sie den Newsletter
des Stadtdekanates?

Wir informieren Sie gerne über aktuellen Themen der Kirche in der Stadtmitte. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN